Musik, die Geschichten erzählt

Der Rheintaler, Max Pflüger, 25.06.2019

Am Sonntagabend lud die Stadtmusik zum jährlichen Kirchenkonzert. Im Mittelpunkt stand die Symphonie Nr. 1, «New Day Rising», des amerikanischen Komponisten Steven Reineke.

Programmmusik bestimmte das Kirchenkonzert der Stadtmusik Altstätten. Dabei handelt es sich um Musik, die von einer Geschichte inspiriert ist und diese lautmalerisch wiedergibt. Filmmusik für das Kopfkino. Zuerst mit einer Sage aus der japanischen Mythologie «The Legend of Amaterasu», dann mit Bildern vom grossen Erdbeben von 1906 in San Francisco «New Day Rising».

 

Immense Probenarbeit geleitet

Die Darbietung der beiden sehr anspruchsvollen Werke zeugte von der enormen Probenarbeit der Stadtmusik unter der Leitung von Benjamin Zwick. Die eindrücklichen Bilder von Unruhe, Katastrophe, besinnlichen Stunden, wieder aufkeimenden Hoffnungen und neuen Perspektiven gestalteten die Musikantinnen und Musikanten mit nahezu professioneller Virtuosität.

Stimmung, technische Beherrschung der Instrumente, Dynamik, Rhythmik und Musikalität, da stimmte einfach alles. Die rund 60 Musiker füllten die evangelische Kirche mit gewaltigem Brausen und ganz feinen und gefühlvollen Klangwelten. Und immer wieder begeisterten talentierte Solisten die Zuhörer. Stellvertretend für alle anderen sei hier Maria Lütolf mit ihrem tollen Keyboardsolo im ersten Satz der Reineke-Symphonie erwähnt. Maria Lütolf setzte sich gegen Ende des Stücks an die Orgel, die sie ebenfalls mit viel musikalischem Talent erklingen liess. «The Legend of Amaterasu» von Eric Swinger erzählt die Geschichte der japanischen Göttin von Sonne und Licht «Amaterasu» und ihrem wilden und ungestümen Bruder «Susanoo», dem Sturmgott.

 

Jurierte Komposition präsentiert

Unterstützt von der Göttin der Freude und ihrem Tanz sowie vom Lachen der übrigen Götter gelang es ihr schliesslich, sich durchzusetzen und ihren tobenden Bruder zu vertreiben. Die Sonne scheint wieder jeden Tag. Mit dieser Komposition trat die Stadtmusik Ende Mai am Kantonalmusikfest in Lenggenwil vor die Jury.

 

In vier Sätzen schildert die Symphonie Nr. 1, «New Day Rising», von Steven Reineke die dramatischen Ereignisse von 1906 in San Francisco. In «City of Gold – Stadt in Gold» malt die Musik ein lebendiges Bild der Stadt San Francisco zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Goldrausch, Lebensfreude, pulsierendes Leben und viel Verkehr. «Nocturne – 17. April 1906, Vorabend der Katastrophe», die Ruhe der Nacht legt sich über die Stadt, doch unvermittelt bricht in den frühen Morgenstunden das Unheil ein: Im kraftvollen Percussionsolo bricht die Stadt zusammen. «And the Earth Trembled – und die Erde zitterte». Menschen wimmern, nachgezeichnet durch die feinen Klänge singender Gläser. Rettungskräfte eilen herbei und Militär marschiert ein. Sie retten, was noch zu retten ist, helfen. Und schliesslich «A New Day Rising – ein neuer Tag dämmert». Im majestätischen Finale schöpfen die Menschen Hoffnung und bauen die Stadt wieder auf.

 

In einer verdienten Standing Ovation bedankten sich die Zuhörer für die erlebnisreiche musikalische Stunde. Das hochstehende Konzert liessen die Stadtmusikanten mit dem klingenden Konzertmarsch «Mercury Contest March» von Jan Van der Roost ausklingen.


Probeweekend mit MSOR

Die Jugendmusik konnte zusammen mit der Musikschule Oberes Rheintal vom 15 - 16 Juni ein musikalisches Wochenende geniessen.

Anfang April wurden wir von der Musikschule angefragt, beim Symphonie Projektorchester «Sine Nomine» teilzunehmen. Die Idee gefiel uns sehr gut und wir haben spontan zugesagt. Somit konnten bereits Ende Mai unsere Bläser zum ersten Mal mit den Streichern proben und ein neues Klangbild erschaffen. 

 

Am Freitag 14. Juni um 19.00 ging es dann mit dem Car Richtung Österreich. Nebst der JMA haben auch Streicher, Gitarristen und Akkordeonisten im Car Platz genommen. Unser Ziel war das  Vorarlberger Schulsport-Zentrum in Tschagguns. Nachdem auch der Anhänger mit dem Schlagmaterial den steilen Weg zum Zentrum überlebt hatte, konnten die Jugendlichen die Zimmer beziehen. Leider war es bereits zu spät für die erste Probe und somit konnten sich alle frühzeitig ins Bett legen, um am nächsten Morgen frisch ausgeschlafen in den Probetag zu starten.

Nachdem sich alle am Frühstücksbuffet gestärkt haben, ging es bereits in die Satzproben. Holz- und Blechinstrumente wurden getrennt und auch bei den Streichern wurde mit den Cellos und Violinen separat geprobt. Die Gitarristen und Akkordeonisten haben die Zeit ebenfalls mit intensiven Proben verbracht.

Unter der Leitung von Roland Aregger fand dann die erste Gesamtprobe noch vor dem Mittagessen statt. Damit man auch genug Zeit hatte die neuen Musikkollegen besser kennen zu lernen und neue Kontakte knüpfen konnte, wurden auch grössere Spielpausen eingeplant.

Durch das gemeinsame Proben und die schönen Klangfarben (oder vielleicht auch nur, weil eine wichtige Klavierstimme gefehlt hat) hat uns am Samstagabend dann noch ein Akkordeon besucht und unterstützt. Aber alles was schön ist, hat auch ein Ende. Somit sind dann am Sonntag die letzten Töne von uns gegen 15.20 Uhr verklungen, die Instrumente wieder in die Koffer gepackt und der immer noch schwere Anhänger musste die immer noch steile Strasse wieder raufgeschoben werden. 

 

Wir dürfen diese Woche noch mit den Streichern proben, zudem gesellt sich noch ein Chor zu uns. 

 

Falls Sie wissen möchten, wie das alles zusammen klingt, haben Sie diesen Samstag, 22. Juni die Chance dazu. Wir treten mit Sine Nomine am OpenAir Schlusskonzert der MSOR auf. Ab 16.00 finden diverse Konzerte auf der Rathausplatzbühne statt. Für das leibliche Wohl ist die Stadtmusik bemüht. Um 20.15 spielt dann das Sine Nomine Symphonieorchester auf. Bei schlechtem Wetter findet der Anlass im Sonnensaal statt.


Kantonales Musikfest Lenggenwil

Am vergangenen Wochenende fand das Kantonale Musikfest in Lenggenwil statt. Bei der Marschmusik holten wir mit 89,67 Punkten den ersten Rang. Beim Wettspiel erreichten wir mit 86,33 den dritten Rang.

 

Einige Fotos sind hier zu finden.

 


Stufentest

Herzliche Gratulation zum bestandenen Stufentest. Folgende Musikantinen und Musikanten haben erfolgreich abgeschlossen:

 

Hinten: Saxer Rahel, Broger Trevor, Ritter Nina

Mitte: Greitmann Lisa, Weber Andrina

Vorne: Eugster Yann Elias, Hasler Lara

auf dem Foto fehlt: Schnyder Nevio


Probeweekend Stadtmusik

Am vergangenen Wochenende vom 4. und 5. Mai fand das Probeweekend der Stadtmusik im "Chunrat - Haus der Musik" statt. Am Samstag wurde um 09.00 Uhr pünktlich gestartet. Bis am Mittag fand die Gesamtprobe statt. Nach einem feinen Mittagessen fanden die Registerproben mit externen Registerleitern statt, um an den beiden Stücken für das Kantonale Musikfest in Lenggenwil zu feilen. Danach wäre eigentlich gemäss Programm die Marschmusik auf dem Zeitplan gestanden. Da das Wetter leider nicht mitspielte, wurde diese Probe kurzerhand in die Turnhalle verlegt. Dort konnten wenigstens einige theoretische Sachen geprobt werden. Nach dem Nachtessen stand dann nochmals eine Gesamtprobe an.

Am Sonntag war dann wieder um 09.00 Beginn. Bis am Mittag wurde das Aufgabenstück "The Spell" sowie das Selbstwahlstück "The Legend of Amaterasu" geprobt. Um 16.00 Uhr fand dann das Vorbereitungskonzert in der MZH Amtacker in Marbach statt. Dieses Konzert, zusammen mit dem Musikverein Marbach und der Musikgesellschaft Harmonie Appenzell, war der ideale Abschluss des Probewochenendes und die Hauptrobe für das Kantonale Musikfest vom 25. Mai.

Die Stadtmusik startet um 11.30 zur Parademusik und um 14.10 zum Wettspiel. Natürlich freut sich die Musikanten auf möglichst viele bekannte Gesichter.

 

Fotos sind hier zu finden.