Konzertreise Armenien

Die Idee, Armenien vom 11. - 16. Juli 2018 musikalisch zu bereisen, kam unserem Dirigenten während eines Gesprächs mit ehemaligen Mitstudenten. Benjamin Zwick hatte während seiner Studien an der Zürcher Hochschule der Künste einige Kommilitonen aus Armenien. Einer davon, Gurgen Kakoyan, studierte ebenfalls bei Professor Elmar Schmid Klarinette und wurde über die Jahre ein guter Freund. Dank diesem Kontakt lernte Benjamin Zwick im Verlaufe des Studiums weitere armenische Mitstudenten kennen, unter ihnen auch Shmavon Grigoryan.

 

Dieser ist nach dem Musikstudium in der Schweiz wieder in sein Heimatland zurückgekehrt, um im Orchester des Opera and Ballet Theatre of Armenia die Stelle des Solo-Fagottisten zu besetzen. Neben dem künstlerischen Schaffen am Instrument war es Grigoryan stets ein Anliegen den kulturellen Reichtum Armeniens zu fördern und den zahlreichen Künstlern Jerewans Projekte zu ermöglichen. Shmavon Grigoryan ist Vorsitzender der Opera Foundation, welche musikalische Projekte in Armenien realisiert und von namhaften Persönlichkeiten wie beispielsweise dem weltbekannten Dirigenten Valery Gergiev (Chefdirigent der Münchner Philharmoniker) unterstützt wird. Das jährlich stattfindende Arutiunian International Wind Festival ist eines der Projekte, die durch die Opera Foundation ins Leben gerufen wurden und für unsere Stadtmusik Altstätten die Türe nach Armenien öffnet.

 

Unterstützung Jugendprojekt vor Ort

Im Sommer 2017 sind der Dirigent Benjamin Zwick und ein Vertreter der Musikkommission Stefan Gerster von Altstätten nach Jerewan gereist und haben sich vor Ort ein Bild gemacht. Dabei entstand auch der Kontakt zu einem Jugendblasorchester, welches im Herzen Jerewans probt und jungen Armeniern das Zusammenspiel ermöglicht. Besetzungstechnisch orientiert sich das Orchester – das den Namen des früheren Dirigenten Petros Jamkochyan trägt – an den Blasorchestern wie sie bei uns üblich sind. Ein grosses Problem stellt jedoch die Beschaffung geeigneter Literatur dar, da die meisten Komponisten dieser Musikgattung in Europa und Amerika tätig sind und die Kompositionen hier vertrieben werden sind sie für ein Jugendorchester aus dem wirtschaftlich schwächeren Armenien nicht erschwinglich. So entstand die Idee, einfache Werke von Schweizer Komponisten mit nach Jerewan zu nehmen und dem Jugendorchester Petros Jamkochyan zu schenken, damit dieses Orchester auch weiterhin junge Menschen vor Ort für die schöne Kunst der Musik begeistern kann.

 

Falls Sie uns mit Noten oder eine Sponsoring unterstützen möchten bei unserer Konzertreise können sie über info@stadtmusik-altstaetten.ch gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Weitere Infos sind hier zu finden.

Einen herzlichen Dank für die Unterstützung unserer Konzertreise geht an:

- SCHULER St. Jakobskellerei 1694

- Raiffeisen - Oberes Rheintal

- Zünd Mobilcenter

- Schützengarten

- Reisetreff Steiger

- Rheintaler Kulturstiftung


Beeindruckende Solisten und stilistische Vielfalt

Christof Schlegel, Rheintaler 03. Juli 2018

Bevor die Stadtmusik nach Armenien reist, gab sie bei hochsommerlichen Temperaturen ihr Kirchenkonzert.    

Zahlreiche Musikbegeisterte fanden am Sonntag den Weg in die reformierte Kirche in Altstätten. Mit dem «Divertimento» von Oliver Waespi eröffnete die Stadtmusik unter der Leitung von Benjamin Zwick den Konzertabend. Das vierteilige Werk forderte einiges an Ästhetikgrundlagen zu verschiedenen Genres: Ouvertüre, Meditation, Funk und Hoedown bilden in Ergänzung zahlreicher weiterer Einflüsse die Basis für die unterschiedlichen Sätze. Dass die Stadtmusik die Hürde der Anforderungen dieses Stücks aber imponierend meistert, bewies sie schon am Kreismusiktag in Montlingen.

 

Weiter ging es mit «Arme­nian Dances Part II». Die auf Volksweisen zurückgreifenden Tänze bereiteten den Mitgliedern neben der Stadtmusik wohl auch viel Vorfreude auf ihre bevorstehende Konzertreise: Die Stadtmusik wird in Armenien bestimmt grossartige Momente des kulturellen Austauschs erleben.

 

Saxofonist Rafael Frei de­monstrierte dann, dass die Musikanten für diese Reise keinen Aufwand scheuen und sogar neue Instrumente erlernen. In «Duduk Of The North» von Hans Zim­-mer musizierte der Solist in Begleitung seiner Kameraden auf dem armenischen Nationalins­trument, der Duduk. Anschliessend stiess der Klarinettist Gurgen Kakoyan zum Orchester. Der gebürtige Armenier zelebrierte mit der Stadtmusik das Stück «Concerto for Clarinet» und hat als ehemaliger Studienkollege des Dirigenten, der übrigens das Konzert komplett ohne Partituren dirigierte, einen grossen Anteil an dieser bereits gestarteten schönen Geschichte. Zum Abschluss bedankte sich Pascal Huber, der neue Präsident der Stadtmusik Altstätten, bei allen Konzertbesuchern und Helfern. Zum Abschied spielte die Stadtmusik den «Erzherzog Albrecht Marsch».

 

Fotos vom Kirchenkonzert sind hier zu finden.


Crescendo

Die neue Vereinszeitschrift ist online. Es sind viele spannende Berichte und Informationen zur Stadtmusik und den Jugendcorps zu finden. Hier kann "Crescendo" heruntergeladen werden.


Festsieg am Kreismusiktag Montlingen

Am vergangenen Wochenende vom 26. und 27. Mai fanden die Kreismusiktage in Montlingen statt. Am Samstag erreichten wir mit dem Höchstklasse Stück "Divertimento" mit 92,66 Punkten den ersten Rang vor der Musikgesellschaft Kriessern (91,33) und der Musikgesellschaft Konkordia Widnau (90,00). Am Sonntag Stand dann die Parademusik auf dem Programm. Hier erreichten wir den zweiten Rang zusammen mit dem Musikverein Diepoldsau - Schmitter und 90,33 Punkten. Mit 92,00 Punkten gewann der Musikverein Konkordia Widnau.

 

Die gesamte Rangliste ist hier zu finden.

 

Die Stadtmusik bedankt sich ganz herzlich für die Organisation der diesjährigen Kreismusiktage und freut sich schon auf das Kantonale Musikfest in Lenggenwil im nächsten Jahr.

 

Einige Fotos sind hier zu finden.