Stufentest

Herzliche Gratulation zum bestandenen Stufentest. Folgende Musikantinen und Musikanten haben erfolgreich abgeschlossen:

 

Hinten: Saxer Rahel, Broger Trevor, Ritter Nina

Mitte: Greitmann Lisa, Weber Andrina

Vorne: Eugster Yann Elias, Hasler Lara

auf dem Foto fehlt: Schnyder Nevio


Probeweekend Stadtmusik

Am vergangenen Wochenende vom 4. und 5. Mai fand das Probeweekend der Stadtmusik im "Chunrat - Haus der Musik" statt. Am Samstag wurde um 09.00 Uhr pünktlich gestartet. Bis am Mittag fand die Gesamtprobe statt. Nach einem feinen Mittagessen fanden die Registerproben mit externen Registerleitern statt, um an den beiden Stücken für das Kantonale Musikfest in Lenggenwil zu feilen. Danach wäre eigentlich gemäss Programm die Marschmusik auf dem Zeitplan gestanden. Da das Wetter leider nicht mitspielte, wurde diese Probe kurzerhand in die Turnhalle verlegt. Dort konnten wenigstens einige theoretische Sachen geprobt werden. Nach dem Nachtessen stand dann nochmals eine Gesamtprobe an.

Am Sonntag war dann wieder um 09.00 Beginn. Bis am Mittag wurde das Aufgabenstück "The Spell" sowie das Selbstwahlstück "The Legend of Amaterasu" geprobt. Um 16.00 Uhr fand dann das Vorbereitungskonzert in der MZH Amtacker in Marbach statt. Dieses Konzert, zusammen mit dem Musikverein Marbach und der Musikgesellschaft Harmonie Appenzell, war der ideale Abschluss des Probewochenendes und die Hauptrobe für das Kantonale Musikfest vom 25. Mai.

Die Stadtmusik startet um 11.30 zur Parademusik und um 14.10 zum Wettspiel. Natürlich freut sich die Musikanten auf möglichst viele bekannte Gesichter.

 

Fotos sind hier zu finden.


Hauptversammlung

Die 142. Hauptversammlung der Stadtmusik Altstätten fand am letzten Freitag, den 15. März im Restaurant Schützenhaus statt.

 

Nach einem super Abendessen aus der Schützenhaus Küche, begrüsste zum ersten Mal Pascal Huber alle Mitglieder und Ehrenmitglieder zur Hauptversammlung. Mit dem Marsch «Frei wie der Adler» wurde die HV traditionell eröffnet.

Jahresrückblick

Auch im Jahr 2018 waren die Stadt- und Jugendmusik aktive Teilnehmer der Altstätter Fasnachtsumzüge. Kameradschaftlich stand danach wie jedes Jahr das Skiweekend auf dem Terminkalender. Dieses ging in das Pizol Gebiet. Als Vorbereitungskonzert für die Kreismusiktage in Montlingen stand dann das Konzert im Sonnensaal, zusammen mit dem Musikverein Marbach auf dem Programm. Ende Mai standen die Kreismusiktage in Montlingen auf dem Terminkalender. Es konnte mit dem Höchstklasse Stück «Divertimento» mit 92,66 Punkten der erste Rang in der Konzertanten Bewertung erreicht werden. Auf der Marschmusikstrecke wurde hinter Widnau der zweite Rang erreicht. Das Kirchenkonzert war dann im Juni in der Evang. Kirche in Altstätten. Vor den Sommerferien folgten die Ständchen im Spital und Pflegeheim. Als Highlight des letzten Jahres reiste die gesamte Stadtmusik nach Yerevan, der Hauptstadt Armeniens. Hier stand das Konzert im Opernhaus im Zentrum. Auch die Kameradschaft kam natürlich nicht zu kurz. Fünf Tage dauerte diese unvergessliche Reise. Dies Eindrücke werden die Musikanten sicher nie vergessen.

 

Nach den Sommerferien konnte auch dieses Jahr das Chilbifäscht wieder mit diversen Musikgruppen durchgeführt werden. Eine Woche später war schon wieder der Einsatz aller Mitglieder am Städtlifäscht gefragt. Hier war die Stadtmusik auf dem Rathausplatz vertreten. Anfangs Dezember wurde die Adventsnacht wieder durch die Stadtmusik musikalisch umrahmt. Als musikalischen Jahresabschluss fanden die Winterkonzerte statt. Auch dieses Jahr war der Sonnensaal zweimal fast ausverkauft. Auch das Kinderkonzert am Sonntag danach fand wieder statt.

 

Neumitglieder

Nach einem Kandidatenjahr konnten drei Neumitglieder herzlich in der Stadtmusik aufgenommen werden Dies sind Nina Stieger (Alt Sax), Petra Halter (Fagott) und Franz Neubauer (B-Tuba). Zudem machten zwei Kandidaten den Schritt von der Jugendmusik in die Stadtmusik. Dies sind Marcel Dal Santo (Trompete) und Ramona Hangartner (Querflöte). Ebenfalls als Kandidaten traten Nick Cermak (Trompete) und Attila Nemeth (Tenor Sax) dem Verein bei. Nach einem Kandidatenjahr werden hoffentlich in einem Jahr alle als Neumitglieder aufgenommen.

 

Vorstand / Musikkommission

Im Vorstand und der Musikkommission gab es in diesem Jahr keine Änderung. Da jedes ungerade Jahr ein «Wahljahr» ist, mussten alle Mitglieder des Vorstandes und der Musikkommission wiedergewählt werden. Mit einem herzlichen Applaus wurden alle in ihrem Amt bestätigt.

 

Ehrungen

In diesem Jahr konnten gleich 20 Mitglieder für guten Probebesuch geehrt werden. Sie erhielten für maximal fünf Absenzen einen kleinen Einkaufsgutschein von der IGEA. Die Registerleiter wurden für die Arbeit, welche sie unter dem Jahr geleistet haben, mit einer Flasche Wein belohnt. Zusätzlich zur Flasche Wein als Registerleiter bekam Markus Eugster eine weitere Flasche für sein 30-jähriges Jubiläum als Vizedirigent.

Ehrenmitglied der Stadtmusik Altstätten wurde Andrea Lütolf sie ist nun schon 20 Jahre bei der Stadtmusik Altstätten dabei.

 

Ausblick

Der Höhepunkt in diesem Jahr wird das Kantonale Musikfest von Lenggenwil vom 25. Mai sein. Gerade rechtzeitig zur HV kam das Aufgabenstück an und wurde gleich an der HV verteilt. Als Vorbereitung steht am 5. Mai zusammen mit dem Musikverein Marbach und der Harmonie Appenzell das Vorbereitungskonzert in Marbach auf dem Programm. Am 31. Mai wird die Stadtmusik am Festumzug zum Jubiläum des Musikverein Berneck dabei sein. Das Kirchenkonzert findet am 23. Juni in der Evang. Kirche in Altstätten statt. Am 17. August wird die Rheintaler Wallfahrt begleitet. Natürlich findet auch das Chilbifäscht am Augustmarkt wieder statt. Dieses ist in diesem Jahr am 18. August. Den Abschluss des Vereinsjahres bilden die Winterkonzerte vom 11. und 18. Januar 2020 im Sonnensaal.

An der HV wurde zudem über das Eidgenösstische Musikfest 2021 in Interlaken abgestimmt. Fast einstimmig wurde der Teilnahme zugestimmt. Somit reist die Stadtmusik an Auffahrt 2021 nach Interlaken.


Armenien und zurück mit Musik

Rheintaler (14.01.2019), Gerhard Huber

Die Stadtmusik gestaltete ein fröhliches und unterhaltsames, ja sogar sommerliches Winterkonzert. Die Besucher wurden auf die Konzertreise vom letzten Juli in die armenische Hauptstadt Jerewan mitgenommen.

Den Auftakt zum Winterkonzert im voll besetzten «Sonnen»-Saal gestalteten Kadetten- und Jugendmusik, die abwechselnd und gemeinsam unter der musikalischen Leitung von Sonja Reinthaler und Benjamin Zwick ihr profundes Können präsentierten. Eingebettet waren die musikalischen Darbietungen in ein armenisches Märchen, präsentiert von einer Erzählerin. Während also in mehreren Kapiteln die Mär des Königs, der die prächtigste Kirche der Welt bauen wollte, des mahnenden Einsiedlers, der Prinzen und der in einem Märchen niemals fehlen dürfenden Hexe erzählt wurde, spielten die jungen Musiker immer wieder dazu passende Kompositionen. Und liefen dabei zu Höchstform auf. Wie die Jugendmusik beim episch angelegten «Cry of the Falcon» des Belgiers Kevin Houben. Oder die Kadetten bei der eingängigen Melodie «The Hanging Tree», allen jungen Leuten bekannt aus der «Hunger-Games»-Buch- und -Filmtrilogie. Die Jungmusiker agierten durchweg technisch und stilistisch einwandfrei und mit spür- und hörbar grossem Selbstvertrauen.

 

Eine Reise ins ferne Armenien

Nach der Pause nahm Moderator Mario Testa im Stile einer Radioreportage alle Besucher mit auf eine Reise eines Blasmusikorchesters ins ferne Armenien. Dort sollten die Blasmusiker, wie im letzten Juli tatsächlich ge­schehen, im schönsten Konzerthaus der Hauptstadt Jerewan, der Aram Khachaturian Concert Hall, vor tausend Zuhörern ein Konzert geben. Mit Fotos und Videoeinspielungen wurde das geheimnisvolle Armenien genauso nähergebracht, wie die Erlebnisse der Musiker. So hat man wohl noch selten ein in einer Hotelhalle auf Sitzen, Sofas und auf Teppichen friedlich schlafendes Blasorchester gesehen. Ja, wenn die Rezeption bei der frühmorgendlichen Ankunft noch nicht geöffnet hat. Und Musik gemacht wurde auch noch. Und wie! So präsentierten die Stadtmusikanten mit ihrem Dirigenten Benjamin Zwick passend zu Problemen bei der Flughafenabfertigung das Thema «Victor’s Tale» aus dem bekannten Film «Terminal», in dem Hauptdarsteller Tom Hanks als Victor Navorski für Monate im Sicherheitsbereich des Flughafens in New York strandet. Ein grosses Problem in Armenien war natürlich das mangelnde Sprachverständnis.

So geriet der grammatikalisch nicht ganz einwandfreie Spruch «Can you english please» zu einer in Jerewan viel gebrauchten Phrase. Passend dazu wurde natürlich der gleichnamige Gassenhauer der Fäascht­bänkler gespielt. Ein Musikstück, das die ohnehin gute Stimmung im Saal nochmals anheizte.

 

Marsch über den grossen Platz der Republik

Ein Video zeigte, wie die Altstätter Musikantentruppe zackig mit ihren Instrumenten musizierend über den grossen Platz der Republik in Jerewan marschierte. Was natürlich im Konzert mit einer Marschmusik, und zwar dem «Best Friends March» von Shingo Matsuura unterlegt wurde. Wirklich grossartig und imponierend dann der Vortrag jenes Musikstückes, das auch beim Konzert in Jerewan zu stehenden Ovationen führte. Der erste Satz aus der Symphony No. 1, «New Day Rising», von Steven Rei­neke. Ein dynamisch-fesselndes Werk, durchsetzt mit Ragtime-Melodien.

Mit zwei weiteren Märschen und einer Zugabe fanden die in grauen Leibchen, kurzen Hosen oder Röcken auf der Bühne sitzenden Musikanten, dazu mit Sonnenbrillen und Flip-Flops ausgestattet, samt ihrem Publikum wieder nach Altstätten in den «Sonnen»-Saal zurück. Wo herzlich, ausdauernd und lange applaudiert wurde.

 

Fotos vom 1.Winterkonzert sind hier zu finden.