"Bennyssimo" einmal ganz anders

rheintal24.ch, Gerhard M. Huber, Dr. iur & Ulrike Huber, 08.01.2023

 

Unter dem Motto «Benyssimo» bestritt die Stadtmusik Altstätten am Samstag ihren Unterhaltungsabend. Ein Abend voller Amüsement und qualitativ hochstehender Big-Band-Musik. 

«Bennysimo» statt «Benissimo» hiess das Motto des grossen Unterhaltungsabends der Stadtmusik Altstätten am Samstag. Denn der Star des Abends war für einmal nicht der beliebte Fernseh-Showmaster Beni Thurnheer, sondern der Dirigent der Stadtmusik Altstätten Benny Zwick. Sonst war alles gleich wie in der bekannten Fernsehshow. Die glücklichen Losgewinner aus dem voll besetzten Sonnen-Saal wurden zwischen den Musiknummern auf die Bühne gerufen, um von der von Radio FM1 «ausgeliehenen» Moderatorin Nadja Hüppi interviewt zu werden.

 

Acht grosse Kugeln

Anschliessend durften sie eine der acht grossen Kugeln aussuchen und öffnen. Darin befanden sich Gutscheine für Gewinne im Wert zwischen 120 und 200 Franken. Vom Fahrrad bis zu Riesen-Geschenkkörben. Dann mussten sich die Kandidaten entscheiden. Für den Sofortpreis oder dessen Ablehnung, womit man an der finalen Verlosung des Hauptpreises, eines 800 Franken-Reisegutscheins der Fa. Reisebüro Steiger, dabei war. Nur zwei Kandidaten blieben bis zum Schluss dabei.

Bereits vor dem Hauptteil des Abends hatten die Kadettenmusik unter der Direktion von Sonja Reinthaler und die Jugendmusik unter der musikalischen Leitung von Benjamin Zwick aufgespielt. Und das Publikum bereits bestens unterhalten. Etwa mit dem Gute-Laune-Song «Happy» von Pharrell Williams, mit «Never enough» aus dem Musical-Film «The greatest Showman», oder mit «Lady Gaga in Concert».

Grossartige Ausbildung

Dabei bewiesen die Nachwuchsmusiker einmal mehr, welch grossartige Ausbildung musikalische Jungtalente in den Rheintaler Musikschulen und den Blasmusikgesellschaften und –vereinen geniessen. Ihr Vortrag war von fundiertem Können und grosser Musikalität getragen und machte den Zuhörern sichtlich Spass.

Die Stadtmusik Altstätten hatte sich ein Programm mit viel grossem Big-Band-Sound zugsammengestellt. Ein Reigen voller Musik, die sich vom Swinging-Sound eines Michael Bublé über die lateinamerikanischen Rhythmen eines Alvaro Soler bis zum Donauwellenwalzer von Iosif Ivanovici spannte. Dominierend dabei die Musikstücke US-amerikanischer Provenienz von Benny Goodman bis hin zur Muppet-Show.

In Bestform gezeigt

Ja, es war ein Programm voller Überraschungen. Vorgetragen von einer Stadtmusik Altstätten, die sich zusammen mit ihren Solisten und ihrem Dirigenten Benjamin «Benny» Zwick in Bestform zeigte. So etwa gleich im Auftaktstück «Last Call», mit dem mit Elan in den Abend gestartet wurde. Mit Schwung und vollem Sound. Alle Register konnten ein erstes Mal ihr Können beweisen. Alle Einsätze kamen auf den Punkt genau.

Überhaupt zog sich diese enorme Exaktheit des Spiels durch das ganze Musikprogramm. Besonders bei den «Benny-Goodman-Memories» zeigten die Altstätter Musiker, dass sie einer Profi-Big-Band in nichts mehr nachstehen. Wie auch Dirigent Benny Zwick, der locker-lässig mit spärlichen Gesten seine Truppe anleitete. In Gestik und von der Ausstrahlung her an den legendären Dirigenten James Last erinnernd, der – die älteren unter den Lesern werden dieses Bild noch in ihren Gehirnwindungen aufspüren – seine Band mit derselben Nonchalance anleitete.

Wettstreit zwischen den Saxophonen

Für den lustigsten Teil der Musikvorführung sorgte der Muppet-Show-Song «Mah na Mah na». Köstlich der Wettstreit des Alt-Saxophons mit dem Tenor-Saxophon. Nicht in das originelle und mit selten gespielten Stücken gespickte Programm passte die von irischer Volksmusik inspirierte und in den Fassungen von Johnny Logan und Westlife bekannt gewordene Popballade «You raise me up». Für den Geschmack des Schreibers dieser Zeilen ist dieser immer wieder gespielte Song bereits etwas (zu) ausgelutscht. Aber die Geschmäcker sind zum Glück verschieden. Und in Tat und Wahrheit erntete dieses Stück grossen und begeisterten Applaus.

Nicht minder grossartig war die Idee, die musikalische Darbietung von den Tänzerinnen und Tänzern von «no limits» begleiten zu lassen. Die Tanzgruppe aus der Bodenseeregion zeigte ihre Liebe, ihre Leidenschaft auf die Bühne zu bringen und die Gäste mit ihrer Passion fürs Tanzen zu verzaubern.

Alles in allem war dieser Unterhaltungsabend der Stadtmusik Altstätten etwas vom Besten, was das Genre Blasmusik in den letzten Jahren im Rheintal geboten hat. Und angesichts des hohen Niveaus dieser Musikgattung zwischen Thal und Rüthi hat das viel zu sagen.

 

Weitere Fotos und Videos sind unter rheintal24.ch oder hier zu finden.

Download
Programmheft Winterkonzerte 2023
BP216864_Programmheft_Stadtmusik Altstae
Adobe Acrobat Dokument 18.8 MB

Die Stadtmusik entführte in die Welt von Leonardo da Vinci

Am vergangenen Sonntag, den 20. November fand nach einem Abschweifer in die Kath. Kirche im letzten Jahr das Kirchenkonzert traditionell wieder in der Evang. Kirche statt.

In einer sehr gut gefüllten Kirche startete die Stadtmusik unter der Leitung von Benjamin Zwick um 17.00 Uhr das Konzert mit dem rasanten Eröffnungsstück "Festival Bells" von Thomas Doss. Bei diesem festlichen, atemberaubenden und fröhlichen Stück wurde schon einiges von den Musikanten abverlangt. Mit dem zweiten Stück, "Riften Wed", wurden die Zuschauer in die Fantasy-Welt entführt. Riften ist eine Stadt in Skyrim, einer Welt, die zum Verweilen einlädt, in der man verschiedene Dörfer, Landschaften und Bauten erkunden kann. Dieses Stück hat fast 100 Takte bei welchem ungefähr 60 Taktwechsel vorkommen. Konzentration war angesagt.

Weiter ging es mit dem Höhepunkt des diesjährigen Kirchenkonzertes, dem über 20 Minuten dauernden "Leonardo Dreams" von Saul Gomez SolerDieses Stück erzählte musikalisch die verschiedenen Stationen aus dem Leben des Genies Leonardo da Vinci. Es ist auf zwei Kernmotiven aufgebaut, welche mit verschiedenen Änderungen immer wieder auftauchen. Gestartet wurde in Florenz, in der Stadt, in welcher Leonardo seine Jugend verbracht und später wieder gewohnt sowie gewirkt hat. Mit dem Blick in sein Notizbuch kam dann der "Vitruvianische Mensch", die "Flugmaschine" und die "Felsgrottenmadonna" zum Vorschein. Ebenfalls waren die "Kriegsmaschinerie" sowie die "Fahrrad-Studie" sowie am Schluss sein Tod musikalisch zu hören. Dem grossen Applaus zufolge gefiel dieses Stück dem Publikum ebenso gut, wie den Stadtmusikant*innen auf der Bühne.

Mit dem Stück "Fantasia for Alto Saxophon" stand dann Nina Stieger im Mittelpunkt. Dieses Solostück gilt als eine der besten Solokompositionen für Alt Saxophon im 20. Jahrhundert. Mit Bravour löste sie dieses sehr schwierige Stück und konnte das Publikum ebenfalls begeistern. Nach diversen Verdankungen vom Präsidenten Pascal Huber stand als Zugabe noch das Stück "The Seal Lullaby" auf dem Programm. Dieses Stück wurde für den Film "Die weisse Robbe", welcher dann jedoch nie verfilmt wurde geschrieben. Mit diesen ruhigen Klängen wurden die Zuhörer*innen in den restlichen Sonntagabend entlassen.

Fotos sind hier zu finden.


Kirchenkonzert der Jugendmusik

Am Sonntag, 25. September 2022 um 17:00 Uhr öffneten wir in der evang. Kirche Altstätten die Tore für das diesjährige Kirchenkonzert der Jugendmusik. Zusammen mit der Jugendmusik Oberriet konnten wir vor fast ausverkauften Kirchenstühlen ein wundervolles und abwechslungsreiches Konzert spielen. Der Beginn des Konzertes mache die Jugendmusik Oberriet unter der Leitung von Anja Büchel. Die «Oberrietner» verzauberten das Publikum mit Musik aus den preisgekrönten Filmen «The Greatest Showman» und «Hobbit» bis hin zu den Melodien vom «Schwanensee».

Nach einer kurzen Umbaupause durfte dann unsere Jugendmusik unter der Leitung von Benjamin Zwick das Zepter übernehmen. Eröffnet wurde dieser Konzertteil mit der gehörfälligen «Ashton Ouverture». Ein weiteres Highlight war der Vortrag des Werkes «Liberty», welches von unserer Nachwuchsdirigentin Nina Stieger geführt wurde. Nach einer «feurigen» Zugabe mit dem spanischen Marsch «Los Banditos» durften wir den wohlverdienten Schlussapplaus entgegen nehmen.

Einige Fotos sind hier zu finden.


Die Stadtmusik auf Reisen

Am Wochenende vom 3. und 4. September verreiste die Stadtmusik in die Innerschweiz. Nachdem die Reise um ein Jahr verschoben werden musste, ging es um 08.00 Uhr los. Die Fahrt führte nach Baar, wo die Höllgrotte besichtigt wurde. Danach war es schon Zeit für das Mittagessen. Gestillt wurden der Hunger und Durst im Restaurant Brauerei, welches gleich neben der Brauerei Baar liegt. Natürlich wurde die Brauerei am Nachmittag besichtigt. Nach der Besichtigung konnten die vielen verschiedenen Biere degustiert werden. Weiter ging die Fahrt ins Hotel in Cham. Hier wurden die Zimmer bezogen und ein wenig ausgeruht, damit am Abend alle wieder Fit für das «ZugFäscht 2022» waren. Beim einten oder anderen wurde es ein wenig später, bis er wieder im Hotel ankam.

 

Nach einem feinen Morgenessen ging es am Sonntagmorgen wieder Richtung Altstätten zurück. In Horgen wurde ein Zwischenstopp am Dorffest eingelegt. Hier kamen dann auch die eingepackten Instrumente zum Einsatz. Ein Ständchen konnte bei schönstem Wetter zum Besten gegeben werden. Danach war nochmals ein wenig Zeit, sich am Dorffest zu verweilen, bevor es dann um 16.00 Uhr wieder nach Hause ging.

 

Fotos sind hier zu finden.


Frühschoppen mit Alpenblech

Nach einer Zwangspause in den letzten beiden Jahren, organisierte die Stadtmusik Altstätten zum ersten Mal während zwei Tagen das «Chilbifäscht» auf dem Rathausplatz in Altstätten. Dieses fand am 21. und 22. August statt. Während beiden Tagen boten diverse Musikformationen Unterhaltung. Am Sonntag konnte die in der Blasmusikszene bekannte Formation «Alpenblech» aus Deutschland engagiert werden. Dies war ihr einziger Auftritt in der Schweiz und wir sind stolz, dass sie bei uns waren. Am Montag standen dann lokale Formationen wie «Die Nachtfalter», «Die Jungen Stadtmusikanten», «Hendermoos – Bueba», «JukeBRASS», «Hofkapelle Altstätten» und die Kadettenmusik auf dem Programm.

 

Fotos sind hier zu finden.


Halbjahresabschluss

Kurz vor den Sommerferien konnte die Stadtmusik noch zwei Platzkonzerte für die Bevölkerung spielen.

Anstelle die letzte Dienstag-Probe vor den Sommerferien im Probelokal zu machen, hat die Stadtmusik den Rathausplatz in Beschlag genommen und konnte dort bei bestem Wetter und voller Gartenwirtschaft ein Ständchen geben. Es waren bereits einige neue Stücke, welche für das Sommerprogramm nach den Kreismusiktagen eingeübt wurden, dabei.

 

Am Freitag danach stand dann das Konzert bei der Cafeteria beim Haus Sonnengarten auf dem Programm. Da das Wetter mitspielte, konnte das Ständli im Freien gemacht werden und die Heimbewohner in der Gartenwirtschaft den schönen Abend bei Musik geniessen. Die Stadtmusik bot ein abwechslungsreiches Programm, welches nicht nur den Heimbewohnern, sondern auch den Betreuern einheizte. Als Dankeschön wurden alle Musikanten zu einem feinen Umtrunk mit Imbiss eingeladen. Auch für die Stadtmusik bietet dieser alljährliche Auftritt eine gelungene Abwechslung und zugleich den Abschluss vor den Sommerferien.

 

Vorschau auf die zweite Jahreshälfte

Gestartet wird nach den Sommerferien am 14. August mit der Forstmesse bei der Forstkapelle.

 

Nach einer Zwangspause in den letzten beiden Jahren, organisiert die Stadtmusik Altstätten zum ersten Mal während zwei Tagen das «Chilbifäscht» auf dem Rathausplatz in Altstätten. Dieses findet am 21. und 22. August statt. Es werden während beiden Tagen Musikformationen für Unterhaltung sorgen. Eine Festwirtschaft mit Getränken und verschiedenen Essensangeboten wird die Besucher kulinarisch verwöhnen. Am Sonntag konnte die in der Blasmusikszene bekannte Formation «Alpenblech» aus Deutschland engagiert werden. Dies ist momentan ihr einziger Auftritt in der Schweiz und wir sind stolz, sie im Rheintal präsentieren zu dürfen. Am Montag werden lokale Formationen wie «Die Nachtfalter», «Die Jungen Stadtmusikanten», «Hendermoos – Bueba», «JukeBRASS», «Hofkapelle Altstätten» und die Kadettenmusik für vierzehn Stunden Livemusik sorgen.

 

Am 3. und 4. September geht die Stadtmusik dann auf die um ein Jahr verschobene Musikreise. Das Kirchenkonzert findet am 27. November in der evangelischen Kirche und die beiden Winterkonzerte am 7. und 14. Januar 2023 im Sonnensaal statt.


Verdiente Musik-Diplome

Sechs Mitglieder der Kadettenmusik Altstätten konnten kürzlich ein MCheck-Diplom der Musikschule Oberrheintal entgegennehmen.

Die MChecks (ehemals Junior- und Stufendiplom) wurden von der Musikschule Oberrheintal erarbeitet und haben zum Ziel die Kinder zum Musizieren zu motivieren und eine altersgerechte Theorie zu vermitteln. Die Teilnehmer absolvierten dabei wieder einen theoretischen Teil sowie ein Vorspiel. Von den Stadtmusik Altstätten Youngstars, der Kadettenmusik, haben sechs Musikantinnen und Musikanten erfolgreich einen MCheck absolviert. Kürzlich konnten sie die Diplome in Empfang nehmen. Es waren dies: Yann Elias Eugster (MCheck 4, Saxofon), Lucas Hasler (MCheck 3, Schlagzeug), Lara Hobi (MCheck 4, Querflöte), Lia Städler (MCheck 3, Klarinette), Loris Städler (MCheck 3, Waldhorn) und Chiara Weber (MCheck 4, Klarinette). Die Stadtmusik ist sehr stolz auf den guten Nachwuchs und wünscht allen weiterhin Freude am Muszieren.

 

Bildgebende: Die erfolgreichen Kadettenmusikantinnen und -musikanten: (v.l.) Loris Städler, Lucas Hasler, Chiara Weber, Lara Hobi und Lia Städler. Es fehlt: Yann Elias Eugster.